Elektronische Eingangsrechnungen

Die Übermittlung von E-Rechnungen an die Verwaltung ist in den Bundesländern unterschiedlich.

Bei der europaweiten E-Rechnungspflicht müssen seit dem 18. April 2020 elektronische Eingangsrechnungen von Auftraggebern des Bundes, der Landes- und der kommunalen Ebene akzeptiert werden. Nun sind neben Behörden und Verwaltungen auch fast alle öffentlichen Unternehmen in der Pflicht. Wie die Rechnungen übermittelt werden, ist jedoch bisher von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt.

Quelle und vollständige Pressemitteilung: Kommune 21



[Stand 4/28/2020]
Die Verbindung mit dem Remoteserver kann nicht hergestellt werden.
ICT-Cologne Newsletter
Newsletteranmeldung